Fahrschule Baroli » Seit 1913
Seit 1913

 

100 Jahre Fahrschule Baroli

Wir sind die inzwischen nachweislich älteste, immernoch in Familienbesitz befindliche Fahrschule Deutschlands. Und wir arbeiten seit 100 Jahren bereits in der 4. Generation mit großer Hingabe an Ihrem Ziel – Ihrem Führerschein.

Und wer 100 Jahre eine Fahrschule betreibt, der hat bestimmt viel zu erzählen, oder? Unser eigentlich bereits pensionierter Chef Josef Baroli und seine liebe Frau Karin schöpfen aus einer mehr als 50 Jahre alten, mit den unglaublichsten Geschichten befüllten Kiste voller Erinnerungen und geben diese immer wieder gerne preis. Wie hat sich also die Fahrschule in so früher Zeit des letzten Jahrhunderts, sehr kurz nach dem Erscheinen der ersten abenteuerlichen Automobile,  hier in Weisenau begründet? Da gab es einen Elektro-Spenglerei- und Installationsbetrieb des Joseph Baroli und dieser erhielt nach dessen Führerscheinprüfungen von 1908, und nachfolgend in 1914 und 1923, am 23. April 1913 die Erlaubnis, Personen zum Führen von Kraftfahrzeugen auszubilden.

Nach dem Tode von Joseph übernahm Sohn Karl als Ingenieur im Maschinenbau , als Elektro-und Kraftfahrzeugmeister, 1934 den elterlichen Betrieb. 1943 wurde er als techn. Ausbilder und Kraftfahrlehrer dienstverpflichtet. Nach dem Krieg begann 1950 der Neustart des Familienbetriebes als reine Fahrschule und als kleiner Fahrrad- Reparaturbetrieb. Nach einem Stimmbandleiden von Karl, übernahm Sohn Josef als KFZ-Mechaniker und bestandener Fahrlehrer-Prüfung am 26.4.1961 die Ausbildung der Fahrschüler. Erste Fahrschulwagen nach dem Krieg waren ein Mercedes 170S und ein Opel-Record. Seit 1971 werden zur Schulung hauptsächlich BMW eingesetzt, das sind 110 BMW in 42 Jahren. Insgesamt waren 248 Fahrzeuge im Fahrschulbetrieb im Einsatz. Geschultert von 50 Fahrlehrern einschließlich Karl und Opa Joseph.